Wieso gibt es in den ersten Klassen Sitzkissen?

Der Grund, wieso es in der ersten und zweiten Klasse keine Stühle oder Tische sondern Bänke und Sitzkissen gibt, liegt daran, dass die Kinder mit Bewegung lernen sollen.

Bänke und Kissen gibt es deshalb, weil sie von den Kindern leicht transportierbar sind. So können sich Lern- und Bewegungsteile abwechseln. Das Konzept kommt ursprünglich aus Schweden und nennt sich „Das Bewegte Klassenzimmer“. Die Idee dahinter war, den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder entgegen zu kommen, indem man den Unterricht beweglicher und offener gestaltet.

Dazu gehört auch der Unterricht im Kreis und spielerisches lernen zum Beispiel Bewegungsspiele, rhythmische Übungen, balancieren, Türme bauen und überwinden, rutschen, Steigungen überwinden. Hierzu werden einfach die Bänke umgedreht oder Türme aus ihnen gebaut. Das ganze dient dazu den Tast- und Gleichgewichtsinn der Kinder zu fördern.

Das Konzept „Das Bewegte Klassenzimmer“ ist so gedacht, dass sich die Kinder, nachdem sie sich bewegt haben, still hinsetzen um sich besser konzentrieren zu können, so ist ein schnelleres lernen möglich.

Schlagwörter: