Zum Inhalt springen

Lebensmittelsiegel

  • 14. Juni 202214. Juni 2022
  • von

Auf Lebensmitteln findet man oft sogenannte Siegel. Sie haben unterschiedliche Bedeutungen. Manche Siegel zeigen, dass bei der Herstellung auf artgerechte Tierhaltung geachtet wurde. Andere Siegel weisen auf eine nachhaltige Produktionsweise hin. 

Hier ein Überblick über die Bedeutung einiger Siegel:

EU-Bio-Logo

Seit 2010 müssen alle Bio-Produkte in der EU dieses Siegel tragen. Es garantiert die Einhaltung der europäischen Öko-Verordnung. Dazu gehören z.B. die artgerechte Tierhaltung, Gentechnikfreiheit, und der Verzicht auf chemische Düngemittel.

DLG-Qualifikationsprüfung 

Dieses Zeichen ist auf Lebensmitteln zu finden, die mit dem „goldenem Preis“ ausgezeichnet wurden. Bewertet werden Geschmack, Geruch, Aussehen und Konsistenz der Lebensmittel. Die Teilnahme an DLG-Qualifikationsprüfungen ist für Hersteller freiwillig und das Zeichen dient vorwiegend Werbezwecken. 

Demeter-Siegel

Demeter ist eine biologisch-dynamische Wirtschaftsweise. Sie basiert auf dem landwirtschaftlichen Konzept von Rudolf Steiner. Es geht in erster Linie um die Bodengesundheit. Die Tiere müssen Zugang zu Auslauf haben und quälerische Praktiken sind verboten.

                           Fairtrade-Siegel

Die Kriterien des Fairtrade-Siegels sind in drei Kategorien unterteilt- soziales, ökologisches und ökonomisches.Es gibt vereinbarte Mindestpreise für die Produzenten, der Anbau findet umwelt- und ressourcenschonend statt und Pestizide sind verboten. Außerdem dürfen Kinder unter 15 Jahren nicht auf Fairtrade-Farmen arbeiten und Diskriminierung ist in jeglicher Hinsicht verboten.