Mein Praktikum bei der „Hagen GmbH“

Bei meinem Praktikum bei der „Hagen GmbH“ habe ich verschiedene Arbeitsplätze kennengelernt. Dazu gehörten das Überprüfen von Gebäuden im Außendienst, Unterweisungen, IT oder der Büroalltag.

Im Außendienst habe ich Gas-Regler-Anlagen (manchmal mit einem Filter) nach Mängeln oder nicht funktionierende Geräte/Blitzschutz-Anlagen kontrolliert. Einmal war ich auch bei einem Überraschungsbesuch dabei. Da wurde überprüft, ob die Firma alle Corona-Hygiene-Regeln einhält, damit sie im Ernstfall vorbereitet sind, wenn zum Beispiel einer vom Gesundheitsamt kommt (oder andere) und die Firma vorübergehend schließen will.

Ich war in verschiedenen Unterweisungen dabei, dazu gehören: Arbeitssicherheit, Hygiene-Vorschriften, Brandschutz & Evakuierung usw. Hierbei habe ich mir die Präsentation zum jeweiligen Thema angeschaut.

Im IT hat man mir gezeigt wie Codes aussehen und was die Aufgaben eines IT-Arbeiters sind. Aber auch die Probleme, die beim Erstellen einer Internetseite auftauchen, habe ich kennengelernt.

Zu meinen Bürotätigkeiten gehörten Unterweisungsnachweise in den Computer übertragen, Datenblätter für verschiedene Produkte (in meinem Fall war es ein Multifunktionsspray) auf einer Seite zusammenzufassen (Gefahrstoffbetriebsanweisungen) usw., aber auch von der Buchführung konnte ich einen Eindruck gewinnen.

Besonders gefallen haben mir von den ganzen Arbeitsplätzen der IT-Bereich und der Außendienst. Viel Spaß hat jedoch alles gemacht, egal ob es die Aufgaben im Büro waren oder die Unterweisungen.

Ich finde bei der Firma „Hagen GmbH“ den Einsatz für das Klima unter anderem mit am interessantesten. Dieser zeigt sich durch das Benutzen von Elektrofahrzeugen, der Solaranlage und dem Speicher, mit dem an den meisten Tagen das ganze Gebäude sowie die E-Autos mit Strom versorgt werden können. Aber auch durch die Benutzung von ausschließlich recyclebarem Papier oder dem Schreiben auf einem IPad usw. In Bezug auf das Klima lebt die Firma einen Standard, den im Jahr 2040 alle erreichen sollen.

Aber auch die moderne Arbeitshaltung im Büro finde ich vorbildlich. Dabei ist das Ziel der Chefs, die neusten Empfehlungen für das Arbeiten im Būro unverzüglich umzusetzen, wie z.B. verstellbare Tische, womit die Mitarbeiter jeder Zeit einmal vom Stuhl aufstehen können, und Dienstautos (Elektro). Es geht dabei aber auch um ein vorbildliches Verhalten der Mitarbeiter untereinander verbunden mit ein wenig Spaß (hier versucht man den typischen Büroalltag anders zu gestalten). Ebenso finde ich super, dass es den Anspruch auf 50 Tage Homeoffice im Jahr unabhängig von Corona gibt.

Besonders aufgefallen ist mir bei den Gesprächen mit den Mitarbeitern, dass nahezu jeder einmal erwähnt hat, was für eine tolle Firma das hier ist und dass sie sehr glücklich sind, dass sie auf diese Firma gestoßen sind. Dies kann ich gut nachvollziehen, denn in dieser Firma zu arbeiten bedeutet Vielseitigkeit. Egal ob man Lebensmittel (Bäcker & Konditor) oder Elektriker gelernt hat oder ob man aus dem IT-Bereich stammt, man ist hier willkommen. Der Spaß verbunden mit der Arbeit überzeugt mich vollkommen. Das Gefühl, dass man sich morgens beim Aufstehen auf seinen Beruf freut, haben die Mitarbeiter bei diversen Gesprächen erwähnt. Da man in dieser Firma nahezu in jede Arbeitsrichtung einmal reinschauen kann, kann ich sie nur empfehlen.