Der Maschsee

Der Maschsee verbindet Menschen und Natur und ist ein Aushängezeichen für Hannover. Aber was ist seine Geschichte und was wäre sonst hier? Die Idee zum Maschsee kam schon im späten 19. Jahrhundert und sollte der Leine einen Abfluss Ort geben wenn im Frühjahr das Schmelzwasser aus dem Harz kommt und Überschwemmungen verursacht. Damals war einfach eine Art Sumpfwiese an der Stelle des Maschsees. 1926 war es soweit das es einen Auftrag für den Maschsee gab. Leider war der aber nicht gut umsetzbar und durch die Wirtschaftskrise 1930 nicht finanzierbar. Für die NSDAP war der Maschsee ein gutes Projekt die hohen Arbeitslosenzahlen von Hannover zu senken. So wurde 1934 der erste Spatenstich gesetzt. Es gab schlechte Entlohnung aber trotzdem kamen vom Anfang 100 Arbeiter bis zum Schluss 1.650 Arbeiter. Es gab 14 Lokomotiven und einige Bagger. 1936 am 21. März war die Einweihungsfeier mit einem typischen NSDAP Aufmarsch und einem buntem Programm, wo rund 100.000 Hannoveraner und Gäste kamen. Bald darauf als der 2. Weltkrieg begann wurde versucht den Maschsee mit Holzgerüsten und Weidengeflechte abzudecken um englischen Bombern die Orientierung zu erschweren.

Abdeckung im 2.Weltkrieg

1960 wurde die Maschsee-Quelle gebaut um den See mit sauberem Grundwasser zu versorgen.
1986 zum 50. Jahrestag wurde von dem Vorgänger von Enercity die Maschsee Fontäne gesponsert. Die Fontäne erreicht eine höhe von 10-17 Meter.

Freizeit und Aktivitäten am Maschsee:

Schon seit der Maschsee existiert gab es schon immer eine Maschsee-Flotte, die einmal um den Maschsee fährt und verschieden Anlegepunkte hat. Zudem gibt es ab und zu Bootsrennen, Segelboote und einige Ruderclubs rundum verteilt. Zudem gibt es auch ein Freibad am Maschsee und ein FitnessCenter (Aspria). Der Maschsee hat auch einige Restaurants und ist ein sehr beliebtes Ausflugs Ziel, um den viel spaziert wird und gejoggt wird. Einmal im Jahr gibt es auch einen Maschsee Lauf. Bei Kunst begeisterten Menschen ist der Maschsee durch die vielen Kunstwerke rund herum am Ufer auch sehr beliebt. Zudem ist das Sprengel Museum gleich Nebendran. Im Winter friert der Maschsee manchmal soweit zu, dass man Eislaufen kann, was durch den Klima Wandel leider nicht mehr so häufig ist.
Das wichtigste was es am Maschsee gibt ist das Maschenfest das im Juli bis August, 19 Tage lang 2 Millionen Besucher anlockt. Es sind rund um den See, Bühnen mit Musik, Essenstände für verschiedene Länder und weitere kulturelle Ereignisse.

Für die Waldorfschule ist der Maschsee ein bedeutender Teil, es werden im Sport Unterricht Maschsee Läufe gemacht, es wird in den Freistunden Zeit an ihm verbracht und er ist eine Oase im Grünen und immer schön anzusehen.

Schlagwörter: