Warum die Waldorfschule Waldorfschule heißt

Die erste Waldorfschule wurde am 7. September 1919 von Emil Molt und Rudolf Steiner in Stuttgart gegründet. Emil Molt leitete eine Zigarettenfabrik, die Waldorf-Astoria hieß. Er und seine Frau Berta wollten den Kindern ihrer Arbeiter*innen eine gute Schulbildung ermöglichen. Daher baten sie Rudolf Steiner mit ihnen eine Schule zu gründen und sie beim Aufbau und der Leitung dieser Schule zu unterstützen. So entstand die erste Waldorfschule im Gebäude des ehemaligen Restaurants Uhlandshöhe in Stuttgart. Die Zigarettenfabrik war nach dem berühmten New Yorker Hotel Waldorf-Astoria benannt, dessen Name eine Kombination aus dem Namen des Gründers des Hotels Johann Jakob Astor und seinem Geburtsort Walldorf in Baden ist.

Schlagwörter: