Zum Inhalt springen

Wer war Rudolf Steiner?

  • 15. Januar 202215. Januar 2022
  • von

Am 27. Februar 1861 wurde der Gründer der ersten Waldorfschule im heutigen Ungarn geboren.Er studierte Lehramt und arbeitete ab 1890 für sieben Jahre am Goethe Schiller Archiv. 1991 promovierte er zum Doktor Philosoph an der Universität in Rostock und brachte zwei Jahre später sein bekanntestes philosophisches Werk “die Philosophie der Freiheit”raus. Er schrieb einige Bücher, hielt literarische Vorträge und wurde der Herausgeber und Redakteur eines Magazins für Literatur. 1899 heiratete er Anne Eunika und wurde als Lehrer an einer Schule in Berlin tätig. Er unterrichtete unter anderem Geschichte,Literatur und Naturwissenschaft. Er forschte und beschäftigte sich immer mehr mit dem Zusammenspiel von Seele, Geist und Körper (der Sinneslehre) und schrieb dazu weitere Werke beispielsweise das Buch”Theosophie” auf welches die Anthroposophie aufbaut. Außerdem entwickelte er eine neue Bewegungskunst die an unserer Schule als Eurythmie unterrichtet wird. 1913 errichtete Steiner mithilfe anderer Künstler das Goetheanums in Dornach welches für seine plastische Innen-und Außengestaltung bekannt ist. Sechs Jahre später wurde die erste freie Waldorfschule unter der Leitung Rudolf Steiners eröffnet. Diese wurde für die Arbeiterkinder in Stuttgart als Gesamtschule errichtet und nach der Zigarettenfabrik des Mitgründers benannt. Der Unterschied damals und heute zu anderen Schulen ist das hier nicht nur der Intellekt des jeweiligen Schülers trainiert wird sondern auch in beispielsweise dem Fach Werken oder Handarbeit die künstlerischen und sozialen Fähigkeiten.1926 wurde die erste Waldorfschule in Hannover mit zunächst nur 52 Kindern gegründet. Sie wuchs schon nach kurzer Zeit auf 400 Schüler und 16 Lehrer . Aufgrund des Nationalsozialismus wurde sie einige Jahre später jedoch geschlossen und 1948 mit Erlaubnis des britischen Militärs neu gegründet und es entstand die Waldorfschule am Maschsee die wir heute kennen. Viele Eltern die vor einigen Jahren dort ihren Abschluss gemacht haben, schicken ihre Kinder auf Grund ihres Vertrauens in dieses Lernprinzip nun auch an die Waldorfschule.Auf der ganzen Welt entstanden weitere Waldorfschulen/Rudolf Steiner Schulen. Rudolf Steiner durfte dies jedoch nicht mehr mit erleben da er am 30. März 1925 starb.