Die drei schönsten Fahrradwege in und um Hannover

An der Leine Entlang:

Der Leine-Heide-Radweg ist ein 413 Kilometer langer Radweg, der von Leinefelde bis Hamburg reicht. Ab Hannover kann man in beide Richtungen entlang der Leine fahren. Man kann hier an einer beliebigen Stelle der Leine starten. Ein geeigneter Startpunkt ist beispielsweise das Leineufer oder das Leinewehr. Von dort aus fährt man am besten Richtung Westen direkt an der Leine entlang. Nach etwa 12 Kilometern kommt man an der Leineaue an. Hier ist die Natur besonders schön, denn hier findet man verschiedenste, teilweise gefährdete Lebensräume. Außerdem kann man an der Leineaue viele unterschiedliche Tiere, wie Fledermäuse, Libellen, Schmetterlinge und Frösche beobachten. Daher ist dieser Radweg auch besonders interessant für Kinder.

Wenn Ihr also nächstes Wochenende nicht wisst, was Ihr unternehmen sollt, dann macht doch zusammen mit Eurer Familie oder Euren Freunden eine Fahrradtour in oder um Hannover. Dabei könnt Ihr tolle neue und interessante Dinge sehen und Hannover so neu kennenlernen. Drei Ideen für schöne Radwege habt Ihr ja jetzt.  

Um den Maschsee:

Den Maschsee kennt wohl jeder von uns. Für viele Hannoveraner ist dies ein schöner Ort zum Entspannen. Natürlich ist dies dann auch der perfekte Ort für eine Radtour. Einmal herum sind es etwa 6,5 Kilometer. Es ist also ein eher kurzer Radweg im Zentrum von Hannover. Dafür kann man aber neben dem Maschsee viele weitere tolle Plätze besuchen. Gleich gegenüber vom Maschsee findet man das Rathaus. Dort kann man das Fahrrad abstellen und einen kleinen Spaziergang machen. Mit etwas Glück kann man auch Schildkröten sehen, die sich im Maschpark angesammelt haben. Danach könnte man noch in die Altstadt von Hannover und dort ein Eis essen.

Ums Steinhudermeer:

Etwas weiter weg vom Zentrum Hannovers liegt das Steinhuder Meer. Mit dem Auto braucht man etwa 40 Minuten zum Startpunkt Steinhude, mit dem Zug etwa eine Stunde. Steinhude ist der größte Ort an dem größten See Niedersachsens. Der Fahrradweg ist ab dort sehr gut ausgebaut und gut beschildert. Das Beste an dieser Strecke ist aber, dass man einen tollen Blick auf den See hat. Etwas Abwechslung bietet der Weg trotzdem, denn es geht auch entlang schöner Wiesen und Felder, wo man die schöne Natur und die Ruhe genießen kann. Wenn man einmal rum ist und wieder in Steinhude angekommen ist, kann man den Tag in einem der vielen gemütlichen Cafés, mit Blick auf den See ausklingen lassen.

Unsere persönliche Empfehlung ist: Whiteline bei Sedona

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg beim fahren.

Joris und Lukas

Schlagwörter: