Sexualitäten?… Was ist das?

[Sexualitäten] Gesamtheit der im Geschlechtstrieb begründeten Lebensäußerungen, Verhaltensweisen, Empfindungen. Deine Ausrichtung zu deinem eigenem Geschlecht und deine Hinziehung zu anderen Geschlechtern.

-Google: Definition Sexualität

Sexualitäten gibt es schon seit Anbeginn der Zeit. Ob Schwul, Bi, Pan, Hetero, oder Asexuell. Ebenso kann man auch im Tierreich beobachten, wie etwa über 1500 Tierarten gleichgeschlechtliche Paarungen bilden. Es ist also völlig Natürlich.

Auch historische Gemälde, wie das im 1864 entstandene Gemälde Simeon Solomon’s, „Sappho and Erinna in a Garden at Mytilene“ zeigen versteckte Homosexualität:

In diesem Bild umarmt die schwarzhaarige Erinna leidenschaftlich ihre Partnerin . Doch ist nur angedeutet, dass Erinna Weiblich ist, da es zu dieser Zeit auf Strafen stieß, wenn gleichgeschlechtige Paare in der Öffentlichkeit waren.

Und damit wären wir bei dem Thema Rechte. Denn schon immer kämpften Homosexuelle und alle anderen Mitglieder der Lgbtq+ (Kurz für Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Queer usw.) für ihre Rechte.

Bereits im 16. Jahrhundert wurde Homosexualität in Großbritannien als kriminell angesehen, einfach aus dem groben Fakt, dass es widerlich und abstoßend seie. 1530 gab es dafür sogar dann bereits eine Todesstrafe, in welcher man erhängt wurde, sollte man erwischt werden. Männer waren von dieser Strafe tatsächlich mehr betroffen, als Frauen. In Deutschland wurde man in den 1870er für Homosexualität mit Gefängnis, oder aber Verlusten von Bürgerrechten bestraft. Deshalb gründete sich 1897 das WhK (Wissenschaftlich humanitäres Komitee) in Berlin, welche die erste Stimme für Homosexuelle Menschen zu dieser Zeit war. Das WhK machte Petitionen, um den Paragraphen 175, „Unzucht zwischen Männern“, welcher beschreibt, dass gleichgeschlechtliche Liebe unter Männern mit Gefängnis endet, abzuschaffen. Jedoch ohne Erfolg. Aber nach dem ersten Weltkrieg änderte sich die Lage ein wenig. Durch die Zerstörung, die nach diesem Furchtbaren Krieg entstand, konnte kaum ein Staatsmann noch den Überblick über sein Volk haben, vor allem, wenn die Armut beinahe jedes Gesetz verschlang. So entstand dann auch immer mehr Freiraum im Nachtleben für Homosexuelle.

Bis schließlich der Nationalsozialismus immer mehr aufstieg und den gesamten Fortschritt ein Ende machte. Adolf Hitler stärkte den Paragraphen 175 noch einmal so strak, sodass deutsche Sportstudenten auf die Idee kamen, das gesamte Archiv des WhK‘s öffentlich zu verbrennen. Ebenfalls wurden Homosexuelle wieder mehrfach von Nazis gequält und getötet.

Ausserhalb von Deutschland gründeten sich ebenfalls mehrere Gruppen, um gegen die Meinung der Politik zu protestieren. Jedoch kam meistens die Polizei zu jenen Versammlungen und belästigte die genannten Gruppen.

Nun, nach vielen Protesten im 20. Jahrhundert und ein vieles hin und her Gerede über die Legalisierung von Homosexualität, entschied man sich im Jahre 1969 in Westdeutschland dafür, allerdings erst ab 21 Jahren. Bis 1989 hielt das Gesetz (175) noch in Deutschland an, bis es letztendlich völlig abgeschafft worden ist

Nun, wie ist das Thema „LGBTQ+ in der modernen Zeit?“

Inzwischen ist die Rate der Homophobie (Abneigung gegenüber Lgbtq/Homosexuellen) deutlich gesunken, da die Medien einen heutzutage schneller Aufklären und über das Thema positiv informieren, sowie unterstützen. Allerdings passiert es dennoch, das Leute angepöbelt, schikaniert und mit Gewalt in der Öffentlichkeit behandelt werden. Auch in Schulen passieren ständig solche Vorfälle, in welchem öffentlich LGBTQ+ Jugendliche von ihren Mitschülern ausgeschlossen, gemobbt und ebenfalls geschlagen werden, einfach, weil sie einem anderen Geschlecht, oder Sexualität angehören. Dies bleibt auch meist den Rest des Schullebens so, vor allem bei sich nicht wechselnden Klassen, denn meistens unternehmen Zeugen, sowie auch Lehrer und Eltern nichts, oder minimal, was das Leben des Betroffenen zur Hölle machen kann.

…Aber was könnte man denn dagegen Unternehmen? Unser Vorschlag: Eine ordentliche Aufklärung im Sexualkunde Unterricht, welcher den Schülern einen tiefen Einblick in diese Welt gibt, und ihnen ein Verständnis für Queere Leute gibt, auch wenn sie es selber vielleicht nie sein werden.

-Dies ist eine Projektarbeit zwischen Leiyah Klingeberg & Josephine Fiebag für den Medienkunde Unterricht bei Herr Cöster (10. Klasse). Wir hoffen, ihr hattet Spaß beim durchlesen und konntet zumindest etwas Info gewinnen :]

Eventuell veröffentlichen wir in Zukunft noch mehr Blogs, die dieses Thema genauer aufgreifen.

Vielen Dank : )

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.